So bekommst du mehr qualifizierte Leads im E-Mail Marketing | #8 clicks.fm

So bekommst du mehr qualifizierte Leads im E-Mail Marketing | #8 clicks.fm

In dieser Folge findest du verschiedene Möglichkeiten um in Zukunft noch mehr qualifizierte Leads im E-Mail Marketing einzusammeln. Viele glauben nämlich, dass E-Mail Marketing nicht mehr funktioniert. Das ist aber nicht so. Denn E-Mail können nach wie vor ein starker Umsatztreiber sein.

——————————————-

SHOWNOTES

  • [00:00] Intro
  • [00:29] E-Marketing wird unterschätzt
  • [00:32] Der größte Fehler im E-Mail Marketing
  • [00:36] Geld verdienen auf Knopfdruck
  • [00:51] Die E-Mail Liste gehört dir selber und ist dein persönlicher Kanal deine Kunden zu erreichen
  • [01:11] Du hast mehr Kontrollmöglichkeiten
  • [01:25] Exit Popups für mehr Leads
  • [01:45] Freebies als Leadmagnet
  • [02:38] Content-Upgrades mit Premium-Inhalten für mehr Leads
  • [02:50] Gastbeiträge schreiben um auf fremde Zielgruppen zuzugreifen
  • [03:09] Mit Partnern kooperieren
  • [03:39] Kooperation aufbauen (Beispiel Weltreiseuhr)
  • [04:03] Leads durch eigene Produkte einsammeln
  • [05:07] Outro

——————————————-

RESSOURCEN

——————————————-

NEWSLETTER

——————————————-

FEEDBACK

  • Was können wir verbessern? Hinterlasse gerne hier einen Kommentar zur Folge. Außerdem kannst du auch hier Themenvorschläge einreichen.
  • Hat dir die Episode dir gefallen? Dann hinterlasse  gerne  eine Bewertung und abonniere den Podcast!

——————————————-

CONNECTION

——————————————-

ZUSAMMENFASSUNG

Der größte Fehler, um qualifizierte Leads einzusammeln, ist es nicht sofort damit zu starten. Denn mit den E-Mail-Adressen in deiner Newsletter Liste, hast du die komplette Kontrolle und kannst soviel versenden wie du möchtest.

Daher kommt auch der Ausdruck „Geld verdienen auf Kopfdruck„. Denn mit E-Mail-Marketing ist es prinzipiell möglich dann zu verdienen, wenn die E-Mail rausgesendet wurde.

Außerdem gehört die Liste immer dir selber. Im Gegensatz zu Kanälen wie Facebook Twitter oder YouTube. Wenn diese nämlich entscheiden, dass du gegen die Community-Richtlinien verstößt, dann kann es passieren, dass von heute auf morgen dein Kanal abgeschaltet wird.

Baue daher niemals dein Haus auf gemietetem Land. Du hast, wenn der Grund dir gehört, einfach mehr Kontrolle und kannst selber bestimmen wem du wann und was schreibst.

Aber mehr qualifizierte Leads einzusammeln und damit seine Liste stetig auszubauen ist es nicht immer einfach.

Nachfolgend findest du verschiedene Ideen und Möglichkeiten, um dies voranzutreiben.

Exit Popups

Ein Weg sind Exit Popup z.B. mit dem Plugin „Popup by Supsystic“ für WordPress. Diese öffnen sich bspw., wenn du die Seite (auf deinem Desktop) verlassen willst. Da diese nicht auf mobilen Endgeräten (Smartphones & Tablets) angezeigt werden, bekommst du normalerweise auch kein Problem mit Google.

Aber genau durch diese fehlende mobile Möglichkeit verzichtest du unter Umständen auch auf einige Leads.

Freebies

Außerdem macht es Sinn potenziellen Newsletter Abonnenten noch etwas zusätzliches Kostenloses anzubieten, wenn sie sich eintragen. Sie qualifizieren sich dadurch dann automatisch.

Denn immer wieder sieht man Formulare wo dies nicht der Fall ist. Um deine Eintragungsquote noch weiter zu erhöhen sollte dieses Geschenk am besten immer zum Kontext der Inhalte deiner jeweiligen Seite stehen.

Es macht keinen Sinn, jemanden eine kostenlose PDF zum Online Marketing anzubieten, wenn es in dem Beitrag eigentlich gerade um Steuern geht. Der Kontext sollte daher immer spezifisch sein.

Content Upgrades

Ein weiteres Tool sind sog. Content Upgrades. Das Prinzip ist einfach: Zusätzliche Inhalte zum Artikel werden bspw. erst freigeschaltet, wenn die E-Mail-Adresse eingesammelt wurde.

Dadurch schaffst du für Leser nochmal zusätzliche Anreize ihre eigene E-Mail-Adresse preiszugeben.

Gastbeiträge

Eine weitere Alternative sind Gastbeiträge mit Links zur Optin-Seite. Hier kannst du schnell auf zusätzliche qualifizierte Leads kommen. Denn du suchst dir natürlich nur Seiten aus, die zu deiner eigenen Zielgruppe passen.

Und dadurch eröffnest du dir in der Regel einen Zugang zu weiteren potenziellen Interessenten.

Partnerschaften

Darüber hinaus kannst du Partnerschaften eingehen und Listen „tauschen“. Dur fragst bspw. einen Kooperationspartner ob sie eine E-Mail zu deiner Optin Seite raussenden. Und im Gegenzug sendest du eine E-Mail mit ihrer Optin-Seite an deine bereits eingesammelten Leas heraus.

Allerdings solltest du hier schon über eine Liste verfügen die sich annährend ähneln bzw. relativ gleiche Eigenschaften haben.

Wir haben zum Beispiel mal bei unuafhsiebbar.de mit einem Shop aus England kooperiert, der kostenlose Weltreiseuhren angeboten hat.

Angefallen sind dabei „nur“ die Versandkosten. Der Clou war: Wir haben unseren Besuchern gesagt, dass sie die Uhr haben und bekommen können, wenn sie sich bei uns eintragen.

So haben letztendlich beide Seite profitiert.

Produkte nutzen

Was du auch machen kannst ist ein Produkt zu verwenden, um mehr Adressen einzusammeln. Sofern du bspw. eine kostenlose Webseitenanalyse anbietest, kann derjenige sich anschließend die Zusammenfassung der Analyse als PDF per E-Mail zusenden lassen.

Da stellt sich dann in der Regel weniger das Gefühl ein skeptisch zu sein die E-Mail-Adresse herauszugeben.

Denn diesmal bist du ja schon in Vorleistung gegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.